Über FELA GmbH

Die FELA GmbH ist ein mittelständischer und konzernunabhängiger Hersteller und Händler für Leiterplatten, Baugruppen und Systeme aus Süddeutschland.
Das Unternehmen beschäftigt 130 Mitarbeiter an zwei Standorten – Produktion und Verwaltung in Villingen-Schwenningen und Handel in Solingen. Im Jahr 2018 wurde ein Umsatz von 27,1 Millionen Euro erwirtschaftet. Das Unternehmen wurde 1998 durch ein Management-Buyout aus der Schweizer FELA-Unternehmensgruppe gekauft; alle Gesellschafter sind aktiv im Unternehmen tätig.

Zur Erweiterung des Produktportfolios und zur Standortsicherung in Deutschland stellt sich FELA breit auf. Investitionen in die klassische Leiterplatte, die Erweiterung des Produktportfolios um Sondertechnologien wie Metallkernleiterplatten für wärmekritische Anwendungen und intensive Forschung & Entwicklung in neue Verfahren zeichnen uns aus.

Der Geschäftsbereich SYSTEME verantwortet die Entwicklung und Herstellung von Schaltern, Tastaturen und Eingabesystemen auf Glas. Die eingesetzte kapazitive Sensortechnik bietet durch die geschlossene Materialoberfläche gegenüber bisher verwendeten Komponenten aufgrund der Eigenschaften des Werkstoffs etliche Vorteile, darüber hinaus wirkt es hochwertig und edel. Diese Baugruppen werden unter anderem in der Gebäude- und Industrieautomation, in der Medizintechnik und in der Sport- & Wellnessbranche eingesetzt.

Unternehmensgeschichte

1969 Unternehmensgründung in Schwenningen
1991 Übernahme der Leiterplattenfertigung der „Mannesmann Kienzle GmbH“
1997 Beginn des Handelsgeschäfts mit asiatischen Partnern
2004 Übernahme der Leiterplattenfertigung „Leitronic“ in Riederich
2012 Erwerb des Nachbargebäudes aus dem Besitz der „Osco Uhrenfabrik Schlund GmbH“
2017 Jubiläum über 20-jährigen Zusammenarbeit mit asiatischem Partner in Tianjin

Produktgeschichte

1969 Gedruckte Schilder und Frontplatten
1973 Produktion von einseitigen FR4-Leiterplatten
1976 Produktion von doppelseitigen FR4-Leiterplatten
1984 Produktion von FR4-Multilayer
1998 Beginn der Forschung an FELAM Technologie
2002 Produktion von einseitigen Glas-Leiterplatten
2003 Produktion von einseitigen Metallkern-Leiterplatten alias IMS (insulated metal substrate)
2007 Produktion von doppelseitigen Metallkern-Leiterplatten
2007 Aufbau der Glasmanufaktur in Villingen-Schwenningen
2013 Produktion von IMS-Multilayern mit bis zu 8 Lagen
2016 Beginn der Forschung an s.mask Technologie
2018 Produktion von soldermask via s.mask Technologie

Forschung und Entwicklung

2010 Forschungskooperation mit Cofidur, Paris
2010 Förderprojekt: Automatische optische Desinfektion mit der Hochschule Furtwangen
2010 Förderprojekt: Spezialschleifen von Glaskonturen mit der Hochschule Furtwangen
2012 Förderprojekt: FELAM THERMOCONDUCT – IMS Basismaterial
2016 Forschungskooperation mit Würth Elektronik