FELA ist ein mittelständischer und konzernunabhängiger Hersteller und Händler für Leiterplatten, Baugruppen und Systeme aus Süddeutschland.  Das Unternehmen beschäftigt 130 Mitarbeiter an zwei Standorten – Produktion und Verwaltung in Villingen-Schwenningen (BW) und Handel in Solingen (NRW). Im Jahr 2017 wurde ein Umsatz von 28,4 Millionen Euro erwirtschaftet. Das Unternehmen wurde 1998 durch ein Management-Buyout aus der Schweizer FELA-Unternehmensgruppe gekauft; alle Gesellschafter sind aktiv im Unternehmen tätig.
Aufgrund der Entwicklungen innerhalb der Branche versucht FELA, sich breit aufzustellen und hat in den vergangenen Jahren sowohl gezielt in die klassische Leiterplatte investiert, als auch das Produktportfolio um Sondertechnologien wie Metallkernleiterplatten erweitert. Letztere werden auch als IMS Leiterplatten bezeichnet und meinen Leiterplatten mit massivem Aluminium- bzw. Kupferkern die insbesondere im Bereich Leistungselektronik oder für wärmekritische Anwendungen zum Einsatz kommen.
Der Geschäftsbereich SYSTEME verantwortet die Entwicklung und Herstellung von Schaltern, Tastaturen und Eingabesystemen auf Glas. Die eingesetzte kapazitive Sensortechnik bietet durch die geschlossene Materialoberfläche gegenüber bisher verwendeten Komponenten aufgrund der Eigenschaften des Werkstoffs etliche Vorteile, darüber hinaus wirkt es hochwertig und edel. Baugruppen dieser Art werden vor allem in der Gebäudeautomation, in der Medizintechnik und in der Premiumgastronomie eingesetzt.